Donnerstag, 22. Juni 2017

 

10.00 Uhr, Ramschwagsaal

Theater Marabu / D    

 

ES SCHNEIT EIDERDAUNEN    11+

von Jorieke Abbing, in der Übersetzung aus dem Niederländischen von Monika The

 

„Es ist mal wieder Zeit abzuhauen. Das ist ja meine große Stärke. Nicht so halb. Nicht so: Ich komme nie, nie mehr wieder, merkt euch das. Und dann nach fünf Minuten wieder zu Hause sein, mit allen Butterbroten noch im Rucksack.“

Es ist Winter und die Welt von Pomme wird durcheinander geschüttelt. Ihr Vater wohnt jetzt im Ferienhäuschen und ihre Mutter verkriecht sich unter der Daunendecke. Pomme steht zwischen ihren Eltern: sie sucht nach Worten, mit denen sich alle wieder verstehen und kämpft sich allein durch den eisigen Schnee.

In „Es schneit Eiderdaunen“ wird auf ehrliche und poetische Weise davon erzählt, was passiert, wenn eine Familie sich verändert und alle neu zueinander finden müssen. Und davon, wie man es schafft, den Schnee schmelzen zu lassen und sich auf den Frühling zu freuen.

 

Spiel: Nadja Duesterberg, Lucas Sanchez, Nika Wanderer. Regie: Carina Eberle. Dramaturgie: Liljan Halfen. Ausstattung: Dorothea Mines. Lichtdesign: Bene Neustein. Konzeption: Liljan Halfen und Carina Eberle.

Eine Inszenierung in der Reihe „Nachwuchsförderung Regie im Kinder- und Jugendtheater“ von marabu projekte e.V. und Theater Marabu.

 

DEAR SNOW  11+

“Once again, the time has come for me to run away. That’s what I do best. Cos I don’t just do it halfway. Not like: I am never ever coming back again, mark my words, and then you show up at home like five minutes later with all your sandwiches still in your backpack.”

It is winter and Pomme’s world is completely shaken up. Her father now lives in a holiday cottage, and her mother is holed up under her down blanket. Pomme is caught between her parents: She searches for the words that will make everyone get along again and is left to trudge her way through the frigid snow on her own. In honest and poetic ways, “Dear Snow” tells of what happens when a family changes and everyone is left to find new common ground. And of finally getting the snow to melt and looking forward to the spring.

A production from the young directors’ series “Nachwuchsförderung Regie im Kinder- und Jugendtheater” by marabu projekte e.V. and Theater Marabu. 

 

Fotos: Ursula Kaufmann

11.45 Uhr, Rettungszentrum Nenzing

Abfahrt zur Alpe Gamp

LESEWANDERUNG IM RAHMEN DER DRAMATIKER_INNENBÖRSE

mehr dazu

 

20.00 Uhr, Ramschwagsaal

Zenobia Theater / D

NETZE   16+

 

Netze ist ein Theaterstück über eine Reise, die aus Gewalt, Ungerechtigkeiten, Träumen und Hoffnungen für viele Frauen besteht. Die weiblichen Stimmen, die sich auf der Bühne verflechten, erzählen von den Erfahrungen der Frauen, die dazu gezwungen sind, ihr Heimatland zu verlassen um ein neues zu suchen, in dem sie wieder Mensch sein können.

Inspiriert von aktuellen Tagesereignissen, ist das Stück ein Versuch, eine tragische Odyssee aus einer weiblichen Perspektive darzustellen, die die Migrantinnen auf den Routen der Verzweiflung erleben.

Sophie M. Ammann und Rachel Maio zeigen in einer einstündigen Performance Bilder, Eindrücke und unausweichliche Realitäten, mit denen das Publikum bei diesem Theaterabend konfrontiert wird.

Netze lädt zu einer künstlerischen Reflexion über eine entsetzliche Wirklichkeit des Zeitgeschehens ein und gibt all den Menschen eine Stimme, die sie häufig nicht haben. Das Theaterstück eröffnet Gespräche und begleitet die Zuschauer in ein emotionales Erfahren von tatsächlichen Lebensrealitäten in unserer unmittelbaren Nähe.

 

Spiel: Sophie Ammann. Musik: Rachel Maio. Regie und Buch: Veronica Compagnone. Regieassistenz: Davide di Palo 

 

NETZE

is a performance about a journey which, for many women, consists of violence, injustice, dreams and hopes. The female voices, which are intertwined on the stage, relay the experiences of women who are forced to leave their homeland in search of a new one in which they can again be human. Inspired by current events, the play seeks to portray from a female perspective, the tragic odyssey that migrant women go through on the road of despair.

 

Fotos: Concetta Quattrocchi

 

KONTAKT:  Luaga & Losna

 

Johannes Rausch

Gamperdonaweg 2

A 6710 Nenzing

0043.5525.62575

contact@luagalosna.at 

 

Sabine Wöllgens

sabine.woellgens@luagalosna.at

 

 

INFORMATION, KARTENRESERVIERUNG

Festivalbüro

Stefanie Seidel

Gamperdonaweg 2

A 6710 Nenzing 

M: 0043 (0)699 - 134 06 558

stefanie.seidel@luagalosna.at

 

EINTRITTSPREISE

Tagesvorstellung € 5,00

Familien, SchülerInnen, ab 3 Personen € 4,00

Jugend360card € 4,00

Festival-Familienpass € 40

Abendvorstellung € 10 / € 8 

 

SPIELORTE Feldkirch

Pförtnerhaus,

Reichenfeldgasse 9

Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1

Antiquariat Chybulski, Bahnhofstr. 11

 

SPIELORTE Nenzing:

Ramschwagsaal, Ramschwagplatz 1

Artenne Nenzing, Kirchgasse 6 Festivalclub (Provinzwerkstatt), Gamperdonaweg 2