Dienstag, 19. Juni 2018

 

10.00 Uhr, Ramschwagsaal

 

Hop Signor Puppentheater / Griechenland    

Giraffe   4+

Ein Puppenspiel ohne Worte

 

von und mit: Evgenia Tsichlia, Thanos Sioris. Puppen, Bühne und Regie: Evgenia Tsichlia, Thanos Sioris. Figurenregie: Michel Villée. Lichtberatung: Christina Thanasoula, Melina Mascha. Musik: Agelos Agelidis, Antonis Skamnakis, Mihalis Kalkanis.

 

"Ich kann mich nicht erinnern, was ich zuerst war, eine Spardose oder eine Giraffe. Die Leute füttern mich mit Münzen, die ich nie verdauen kann. Meine Nächte sind voller Träume. Manchmal bin ich ein Kuscheltier und jemand legt seine Arme um mich. Manchmal laufe ich durch den Wald, inmitten hoher Baumkronen."

Ein kleiner Junge möchte so gern ein Spielzeug-Flugzeug kaufen. Ein alter Mann, der den Himmel liebt, möchte fliegen können, und eine Spardose in Giraffenform wünscht sich, mehr zu sein als nur ein Behälter für Münzen. Indem die Giraffe die Besitzer wechselt, verbinden sich die Wünsche der drei zu einer Geschichte, in der alle Figuren, die Gefühle haben, lebendig werden. Durch ihre Beziehung zur Giraffe lernen sie mehr über Freundschaft, Liebe und ihre Träume.

 

www.hopsignor.gr/en/

 

“I can’t remember what I was first, a money box or a giraffe. People keep feeding me coins that I never seem to be able to digest. My nights are full of dreams. Sometimes I become a cuddly toy and someone puts their arms around me. Sometimes I’m in the forest, running in the midst of high treetops.”

“Giraffe” is a table top puppet performance without words. A little boy wishes to buy a toy airplane. An old man who loves the sky wishes to fly high. And a money box, that has the shape of a giraffe, wishes it could be something more than just a keeper of coins. The wishes of our heroes intertwine in a story where life appears in every object that carries emotions and sentiments. Through their relationship with the giraffe, our heroes connect with their ability to love to befriend and to dream on...

 

Fotos: Hop Signor Puppet Theatre

17.00 Uhr, Ramschwagsaal

 

Théâtre de la Grenouille / Schweiz

Die wahre Geschichte von Regen und Sturm   8+

Nach dem Kinderroman „Rain Reign“ von Ann M. Martin

 

Spiel: Arthur Baratta, Clea Eden, Christoff Raphaël Mortagne. Inszenierung & Adaption: Charlotte Huldi. Ausstattung: Verena Lafargue Rimann. Musik: Jonas Kocher.

 

Ruth ist ein Mädchen anders als die anderen. Sie sammelt leidenschaftlich Wörter, die gleich klingen, wie «Ruth» und «ruht». Und begeistert sich für Primzahlen und Regeln. Ihre Klassenkameraden finden sie ziemlich anstrengend, und ihr Vater, der sich alleine um sie kümmert, kann mit ihr überhaupt nichts anfangen. Warum kann Ruth nicht einfach so sein, wie alle anderen Kinder? Zum Glück hat Ruth noch Regen, ihren Hund. Und Onkel Weldon, der sie versteht.

Eines Nachts fegt ein Supersturm über das Land, und Regen verschwindet spurlos. Ruth ist verzweifelt. Wütend. Warum hat der Vater ihren Hund raus gelassen? Ohne Halsband! Doch sie weiss, was sie tun muss. Sie hat einen Plan und macht sich auf die Suche...

Eine packende, berührende und zugleich humorvolle Geschichte über das Anders- und das Zusammensein, über Ordnung und Chaos, Abschied und Neuanfang.

 

www.theatredelagrenouille.ch

 

The True Story about Rain and Storm

Ruth is not like other girls. She has an obsession with homonyms like „Ruth“ and „ruht“ (like in the original „Rain Reign“) and is fascinated of prime numbers and rules. Her classmates call her strenuous and even her father, who is left on his own to take care of Ruth, doesn’t know how to handle her. Why can’ she be like all the others? Fortunately there is her Dog „Rain“ and Oncle Weldon, who understands Ruth.

One night a strong storm hits the country an Rain goes missing. Why did her Father let the dog out? Without collar? Ruth knows what to do – making a plan and find Rain.

A toughing and humouros story about being different an being together, about rules and chaos, about saying goodbye and starting again.

 

Fotos: Guy Perrenoud

 

KONTAKT:  Luaga & Losna

 

Johannes Rausch

Gamperdonaweg 2

A 6710 Nenzing

0043.5525.62575

contact@luagalosna.at 

 

Sabine Wöllgens

sabine.woellgens@luagalosna.at

 

 

INFORMATION, KARTENRESERVIERUNG

Festivalbüro

Stefanie Seidel

Gamperdonaweg 2

A 6710 Nenzing 

M: 0043 (0)699 - 134 06 558

stefanie.seidel@luagalosna.at

 

EINTRITTSPREISE

Tagesvorstellung € 5,00

Familien, SchülerInnen, ab 3 Personen € 4,00

Jugend360card € 4,00

Festival-Familienpass € 40

Abendvorstellung € 10 / € 8 

 

SPIELORTE Feldkirch

Pförtnerhaus,

Reichenfeldgasse 9

Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1

Antiquariat Chybulski, Bahnhofstr. 11

 

SPIELORTE Nenzing:

Ramschwagsaal, Ramschwagplatz 1

Artenne Nenzing, Kirchgasse 6 Festivalclub (Provinzwerkstatt), Gamperdonaweg 2