Freitag, 9. September


15.00 und 17.00 Uhr

Reichenfeld, Wiese hinter der Musikschule

Cal y Canto Teatro  / Spanien

PERRO PERDIDO / DER VERLASSENE HUND       6+ 

Ein Stück mit Puppen und Objekten, bei dem sich der Vorhang nur soweit wie nötig öffnet

In einer großen Hütte aus recyceltem Blech taucht das Publikum in eine Straßenatmosphäre und erlebt die Welt durch die Augen eines ausgesetzten Hundes, der sich im Getümmel zwischen Überlebenskampf und Wettstreit durch das Leben schlagen muss. Der verlassene Hund hat keinen Besitzer. Er wandert durch die Trümmer einer durstigen Welt, auf der Suche nach Nahrung, nach einem Dach über dem Kopf, nach einem warmen Plätzchen. Schon als Welpe kam er aus der Vorstadt in die Metropole. Seitdem er ausgesetzt wurde, hat er nie wieder gebellt. Er ist ein Schatten in der Nacht, der vor den Scheinwerfern der Autos flüchtet, aber er hat seine Spur nicht verloren.

Diese berührende Geschichte wird mit lyrischer und lateinamerikanischer Musik, mit Figuren und Objekten und den Füßen und Schuhen der Schauspieler_innen erzählt.

 

Spiel: Marcos Castro, Sofía Gómez, Ana Ortega; Konzept: Ana Ortega und Marcos Castro; Bühnenbild und Objekte: Marcos Castro, Néstor Alonso, Alberto González; Kostüme: Cal y Canto Teatro; Musikcollage: Marcos Castro; Regie: Ana Ortega.

Fotos: José Vicente


20.00 Uhr

Theater am Saumarkt (Startpunkt)

Vorstadttheater Basel / Schweiz

DIE MÄRCHEN VON MICHAEL KÖHLMEIER       12+ 

Ein szenisch-musikalischer Spaziergang

Die Welt der wundersamen Begebenheiten, wo Zeit und Logik sich auflösen und doch alles merkwürdig wahr ist – das ist die Welt der Märchen. Matthias Grupp als teuflischer Erzähler und Musiker Florian Grupp tauchen ein in Michael Köhlmeiers expressive und apokalyptische Traumbilderwelt, erzählen und singen von rebellierenden Naturgewalten, zu Regen betenden Dörflern, einem der nach und nach seine Sinne verkauft, bösen Vätern und der wilden Jagd, angeführt vom Tod persönlich. Und dabei wartet der Teufel, dass mal wieder eine:r kommt und ihm eine neue Geschichte liefert...

Das Vorstadttheater Basel setzt fünf dieser Märchen ins reale Stadtbild. Während eines Spaziergangs kann das Publikum, über Kopfhörer live erzählt und musikalisch begleitet, Köhlmeiers Geschichten lauschen, die beinahe prophetisch pass(t)en in diese für uns fast unwirklich erlebte Zeit der Pandemie.

Spiel: Matthias Grupp; Musik: Florian Grupp; Kostüm: Eva Butzkies; Dramaturgie: Ueli Blum; Regie: Gina Durler.

Fotos: Xenia Zezzi